Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft, Regen

Vier Frauen mit weißem Oberteil und roter Schürze stehen hinter verschiedenen Backformen.Zoombild vorhanden

Auf ein Neues!

Modern kochen – rationell reinigen – kreativ nähen – strukturiert arbeiten: In der Teilzeitschule Hauswirtschaft in Regen kann man alles rund um den Haushalt lernen. Jede Woche finden acht Stunden Unterricht statt. Los ging der Unterricht am 11. September 2019, er dauert bis Mai 2021.
Durch die wenigen Wochenstunden kann man die Schule neben Beruf, Familie und/oder landwirtschaftlichen Betrieb absolvieren. Obendrein vermittelt sie die pädagogische Eignung, um Personen auszubilden und anzuleiten. Der Unterricht findet in Theorie und Praxis statt, zum Beispiel Ernährung, Haushalts- und Finanzmanagement oder Küchenpraxis sowie Haus- und Textilpraxis. Der Besuch der Schule ist kostenfrei, lediglich die Kosten für Unterrichtsmaterialien wie zum Beispiel Lebensmittel zum Kochen, Stoff zum Nähen, Lehrfahrten oder Kochkleidung sind selbst zu tragen.
Unterrichtszeiten
  • Der Unterricht findet zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Haushalt und Berufstätigkeit in Teilzeitform statt.
  • Die Unterrichtsstunden und Schultage werden in Absprache mit den Interessenten festgelegt.
  • Die 660 Unterrichtsstunden verteilen sich auf einen Zeitraum von 20 Monaten.
  • Die Unterrichtszeit beträgt pro Woche etwa acht Stunden - Unterricht findet immer am Mittwoch statt.
  • Die Ferien sind überwiegend unterrichtsfrei.
Zugangsvoraussetzungen
  • Berufsabschluss außerhalb der Hauswirtschaft mit ausreichender praktischer Berufstätigkeit.
  • Ausnahmen regelt die Schulleitung
Unterrichtsfächer
  • Familie und Soziales
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
  • Haushalts- und Finanzmanagement
  • Ernährungslehre
  • Unternehmensführung
  • Küchenpraxis
  • Haus- und Textilpraxis
  • Hausgartenbau
  • Seminar Ökologischer Landbau
  • Seminar Persönlichkeitsbildung
  • Wahlfächer, wie z. B. Haushaltstechnik
Abschluss
Mit bestandenem Schulbesuch erwerben Sie den Abschluss als Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung. Sie erhalten ein Zeugnis mit Urkunde sowie eine Bestätigung über die berufs- und arbeitspädagogische Eignung zum Ausbilden nach Paragraph 2 und Paragraph 3 der Ausbildereignungsverordnung. Werden die Zulassungsvoraussetzungen nach Paragraph 45 Absatz 2 Berufsbildungsgesetz erfüllt, kann die Abschlussprüfung in der Hauswirtschaft abgelegt werden.
Kosten
Der Schulbesuch ist kostenfrei. Die Kosten für Verpflegung und Unterrichtsmaterialien sind von den Studierenden zu tragen.

Kontakt

Ansprechpartnerin

Christine Seidl (Schulleiterin)
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25, 94209 Regen
Telefon: +49 9921 608-1018
Fax: +49 9921 608142
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Aus dem Schulleben

Start mit neuem Namen und neuem Motto

Gespannt kamen die 23 Studierenden im September 2019 an die Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft, in Regen. "Den Haushalt effektiver führen", "besser Kochen lernen", "Arbeitsabläufe optimieren", "eine neue Berufsperspektive" – die neuen Studierenden nannten viele Gründe in der Vorstellungsrunde für den Schulbesuch.
Jeden Mittwoch kommen sie nun in den Unterricht – und das neben Beruf und/oder Familie. In den folgenden eineinhalb Jahren werden sie alles lernen, um einen Haushalt professionell zu führen wie z. B. Küchenpraxis und Ernährung, Hausreinigung mit effizienten Arbeitstechniken, -geräten und Reinigungsmitteln, Nähen, Haushalts und Finanzmanagement, ...
Nachhaltigkeit im Fokus
Auch Fächer wie Unternehmensführung und die Ausbildereignung sind Inhalt der Schule. Begriffe wie Ressourcenschutz, Umweltschutz, regionale und hochwertige Lebensmittel, Tierwohl und Ökologie werden in den Zielen der Landwirtschaftsschulen explizit genannt. "Daher wird dieses Semester unter das Motto 'Schule der Nachhaltigkeit' gestellt", erklärte Schulleiterin Christine Seidl. Über alle Fächer hinweg wird Nachhaltigkeit im Haushalt von den Lehrkräften gezielt vermittelt werden und gemeinsam mit den Studierenden neue Ideen weiterentwickelt.
Segen für die Schulzeit
Den göttlichen Segen für eine interessante und schöne Zeit gab Pfarrvikar Andreas Artinger in einem lebendigen Gottesdienst. Er schenkte Blumenzwiebeln als Symbol für einen Neubeginn, bei dem jeder seinen Teil dazu beitragen kann, dass sich alles positiv und gut entwickelt.

Abschlussfeier der Teilzeitschule Hauswirtschaft

15 Frauen und ein Mann stehen hintereinander aufgereiht in Tracht.Zoombild vorhanden

Jahrgang 2017-19

Am 10. Mai 2019 wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jahrgangs 2017-2019 feierlich im grünen Saal des Gasthauses Falter verabschiedet. Neben Kinder, Küche und Kühen sei das manchmal eine ordentliche Herausforderung gewesen, wie Semestersprecherin Teresa Fenzl in ihrer Ansprache meinte. Jeden Mittwoch ging es zur Schule ans Landwirtschaftsamt, um alles zu lernen, wie sie einen Haushalt professionell und strukturiert führen. Jetzt haben die Teilnehmerinnen den Titel "Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung", und obendrein die Ausbildereignung. "Sie waren ein wahnsinnig motiviertes, rühriges und ehrgeiziges Semester", lobte Schulleiterin Christine Seidl. Der große Einsatz habe sich gelohnt – weil sie viel fürs Leben und den Beruf als Hauswirtschafterin gelernt haben und stolz auf die guten Noten sein könnten.
In der Mitte stehen 5 Frauen in bunten Dirndl, links eine Frau in einem blauen Kostüm, rechts und hinten 4 Männer in AnzugZoombild vorhanden

Jahrgangsbeste, Foto Ladebeck

Die Beste war mit einem Notendurchschnitt von 1,0 Teresa Fenzl (Patersdorf), Zweitbeste mit 1,1 Sandra Saller (Bodenmais), und die drei Drittbesten mit 1,33 Karin Birnböck (Regen), Verena Ebner (Kirchdorf) und Maria Kerl (Straßkirchen). Im Weiteren wurden die Zeugnisse alphabetisch verliehen an: Kerstin Bindl (St. Englmar), Bettina Gehre (Bay. Eisenstein), Lisa Kaiser (Saldenburg), Ingrid Kauschinger (Patersdorf), Christian Klessinger (Regen), Christina Liebl (Grattersdorf), Sabine Pscheidl (Regen) und Katharina Simmet (St. Oswald).

Weitere Meldungen

Festliches Buffet mit Freunden
Das Beste kommt zum Schluss

Im Vordergrund ist ein Buffet mit verschiedenen Speisen aufgebaut. Dahinter stehen die Studierenden in Küchenkleidung mit den beiden Fachlehrerinnen und der Schulleiterin

Das letzte Mal kochen! Nach 132 Unterrichtsstunden Küchenpraxis steht noch ein Höhepunkt im Lehrplan der Teilzeitschule Hauswirtschaft an: ein festliches Buffet, zu dem jede Studierende zwei Begleiter mitbringen darf. Ob Freunde oder Eltern – alle staunten, was die Schülerinnen und der Schüler (ein Mann war ja diesmal auch dabei!) nach eineinhalb Jahren Schule aufs Buffet zauberten.   Mehr

An die Nadeln, fertig, los!

Gehäkeltes Hängeutensilo mit aufgeklebten Augen

Trotz abwechslungsreichem Stundenplan in Theorie und Praxis vermissten die Studierenden der Teilzeitschule Hauswirtschaft Regen eine Auffrischung im Häkeln und Stricken. Kurzerhand organisierte Fachlehrerin Evi Reischl einen Crash-Kurs an zwei Samstagvormittagen.  Mehr

Lieblingsfach Nähen: Dirndlnähkurs

Zwölf Frauen stehen vor bunten Sträuchern, zehn tragen ein selbstgenähtes Dirndl in verschiedenen Farben

In der Teilzeitschule Hauswirtschaft lernen die Schülerinnen jeden Mittwoch alles Wichtige für den Haushalt – besonders beliebt ist dabei das Nähen. Alle waren bislang mit Begeisterung dabei. Nur das selbst genähte Dirndl ging noch ab!   Mehr

Exkursion: Öko - bringt's das?

Eine Studierende hält ein kleines Ferkel in die Luft
Die Ferkel hatten es den Studierenden angetan: biologisch gehalten, kuschelig auf Stroh, gemeinsam mit der Muttersau in einer Box, inklusive 'Ferkel-Zimmer' mit Wärmelampe. Was wirklich dran ist an 'Öko', lernten die Studierenden der Teilzeitschule Hauswirtschaft auf ihrer Exkursion im Herbst 2018 zur Ökoakademie Kringell.

Mehr

Hauswirtschaftliches Können ist uns nicht ei(n)erlei

Besucher in Schulraum mit Basteltisch
'Hauswirtschaftliches Können ist uns nicht ei(n)erlei' lautete das Motto beim Tag der offenen Tür am 28. März 2018. Die Studierenden der Teilzeitschule Hauswirtschaft hatten eingeladen und viele junge Familien mit Kindern, aber auch weitere Interessierte kamen.

Mehr

Umweltbewusstes Waschen schont unsere Gewässer

Den Weltwassertag am 22. März 2018 nahmen die Studierenden zum Anlass, um noch mehr auf umweltbewusstes Wäschewaschen zu achten. "Leider wird nicht nur zu viel gewaschen, sondern auch das zugegebene Waschmittel zu hoch dosiert", weiß Fachlehrerin Evi Reischl. 600.000 Tonnen Waschmittel gelangten so pro Jahr aus Privathaushalten ins Abwasser. Ihre Tipps: Die Dosiertabelle auf der Rückseite der Waschmittelpackung genau beachten und die Trommel möglichst locker voll beladen waschen.
Pro Waschgang werden nach Reischls Aussage je nach Alter der Waschmaschine 30 bis 70 Liter Wasser verbraucht. Ein 4-Personen-Haushalt wasche durchschnittlich sechsmal pro Woche und verbrauche damit bis zu 420 Liter Wasser.
Reischl rät, Kleidung nicht automatisch nach jedem Tragen zu waschen, sondern nur, wenn sie verschmutzt sei. Und: Überdosierung bringe kein besseres Waschergebnis, sondern mehr Kosten, Umweltbelastung und eventuelle Waschmittelrückstände – genannt Waschläuse - auf der Wäsche.

Vom Rind zum Rib-Eye-Steak - Fleisch richtig zerlegen

Frauen in Kühlraum vor Tisch mit Fleischteilen von Schwein und Rind
Wie zerlegt man ein halbes Schwein oder ein halbes Rind? Das lernten die Teilzeitschülerinnen der Landwirtschaftsschule Regen, Abteilung Hauswirtschaft, im Januar 2018. Metzger Michl Fastner gab außerdem Tipps, welches Fleisch wofür verwendet werden sollte und wie man Wurst richtig aufbewahrt.

Mehr

Exkursion zur Molkerei Goldsteig

Im Fach Ernährung ging es zur Molkerei Goldsteig nach Cham. Alle Schritte der Milchaufbereitung, Herstellung von Mozzarella, Emmentaler sowie von geriebenem Käse lernten die Studierenden kennen. Herr Dobler führte die Klasse und referierte mit großer Leidenschaft - insbesondere für den Emmentaler war seine Begeisterung zu spüren: "Käse ist da, wo sich Himmel und Erde berühren", meinte er.

Semesterstart in der Teilzeitschule Hauswirtschaft

Am 13. September 2017 startete ein neuer einsemestriger Studiengang Hauswirtschaft in Teilzeitform. Bis Juni 2019 drücken die 15 Frauen und ein Mann zwischen 19 und 63 Jahre die Schulbank. An einem Tag in der Woche – immer mittwochs – ist Unterricht angesagt.

Sachaufwandsträger

Landkreis Regen
Poschetsrieder Str. 16
94209 Regen
Internet: www.landkreis-regen.de Externer Link