Anleitung der Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft
Gesichtsmaske selber nähen – so einfach geht’s

Eine Frau und zwei Kinder tragen selbstgenähte Mundmasken in gelb, rot und grün gemustert

Viele Menschen haben derzeit Angst vor einer Infektion mit dem Corona-Virus und versuchen sich selbst und andere bestmöglich zu schützen. Medizinischer Mundschutz ist mittlerweile knapp und sollte ohnehin dem Fachpersonal in Kliniken und Pflegeeinrichtungen zur Verfügung stehen. Daher ist es eine gute Idee, sich selbst eine Gesichtsmaske zu nähen.

Wie das funktioniert zeigt die Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft in Regen. Der als Behelfs-Mund-Nasen-Masken betitelte Schutz aus Stoff deckt Mund und Nase ab. Dies schützt nicht vor einer Infektion mit Corona-Viren, dämmt jedoch die Verteilung der Viren durch Husten und Niesen in der Umgebung etwas ein.
Ähnlich wie beim Niesen in die Armbeuge kann so die Tröpfcheninfektion etwas verringert werden. Beim Design ist man sehr frei und kann je nach Verfügbarkeit des Stoffes ganz individuelle Masken nähen.
Nähanleitungen für die Studierenden
Auch an der Teilzeitschule Hauswirtschaft am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen (AELF) findet derzeit leider kein Unterricht statt, trotzdem wir die Zeit genutzt und die Studierenden durch die Lehrkräfte mit nützlichem Material versorgt. So gab die Fachlehrerin Katharina Stadler den Studierenden im Rahmen des Unterrichts im Fach Haus- und Textilpraxis den Auftrag, sich mit Nähanleitungen zu beschäftigen und einige Gesichtsmasken anzufertigen.
Der Stoff und auch die Bänder, mit denen sich die Maske am Kopf befestigen lässt, sollten robust sein und 90° C Kochwäsche aushalten. Trotzdem sollte man noch gut damit atmen können. Geeignet hierfür sind beispielsweise Stoffe aus reiner Baumwolle, man kann jedoch auch alte T-Shirts, Bettwäsche oder Geschirrtücher zu Gesichtsmasken upcyceln. "Ich finde die Masken super, es geht wirklich einfach und durch den bunten Stoff bringen die Masken gleich etwas Farbe in den Alltag! Ich habe gleich meine ganze Familie und Freunde damit ausgestattet", so eine begeisterte Studierende.
Haben Sie Lust bekommen, eine Maske selbst zu nähen? Fachlehrkraft Katharina Stadler und Anwärterin Sofia Wagner haben Schnittmuster sowie Anleitungen für zwei Varianten zum Nachmachen bereitgestellt. Viel Spaß beim Nähen und bleiben Sie gesund!

Nähanleitung Behelfs-Mund-Nasen-Masken

Warum eine solche Maske tragen?

  • Ausgleich von Lieferengpässen
  • Schutz des Umfelds bei eigener Erkrankung
  • Vorsorglicher Schutz des Umfelds bei nicht bestätigter Infektion

Notwendige Materialien:

  • Stoff (auf 90 °C waschbar und luftdurchlässig)
  • Bänder, z. B. Gummiband, Schrägband o. Ä. (auf 90 °C waschbar)
  • Passendes Nähgarn
Die Masken sind nicht zertifiziert und medizinisch geprüft. Sie dienen nicht zum Selbstschutz vor einer Corona-Infektion, sondern lediglich zum Schutz des Umfelds vor Tröpfchen aus Mund und Nase. Nach jedem Tragen sollte die Maske ausgekocht werden.

Variante 1

Ein Stück blauer Stoff, weiße Bänder und hellblaues Nähgarn liegen auf einem Tisch
Material
Stoff: 18 x 35 cm
Saumband: 2 x 37 cm, 1 x 90 cm

Saumbänder

  • die Enden einschlagen und bügeln
  • der Länge nach halbieren und umbügeln
  • die beiden kurzen Saumbänder (37 cm) der Länge nach knappkantig mit dem Geradstich absteppen

Bänder einnähen

  • die beiden kurzen Saumbänder auf der rechten Stoffseite an der Bruchkante des Stoffes einlegen und stecken
  • Stoff rechts auf rechts zusammenlegen
  • offene Seiten links und recht nähen und dabei gleichzeitig die Bänder einnähen
  • Maske wenden

Falten anfertigen

  • in gleichmäßigen Abständen 3 Falten mit ca. 2 cm legen, sodass ein Endmaß von ca. 11,5 cm entsteht, bügeln
  • jeweils links und rechts mit Zickzack absteppen

Maske fertigstellen

  • beim langen Saumband die Mitte markieren und mittig um die offene Kante der Maske legen und feststecken
  • an einem Ende des Bandes beginnend knappkantig über die gesamte Länge absteppen

Variante 2

Stoff zuschneiden

  • Schnittmuster ausschneiden
  • Stoff rechts auf rechts zusammenlegen
  • Schnittmuster feststecken
  • Stoff entlang des Schnittmusters zuschneiden
  • Vorgang wiederholen, sodass insgesamt vier Schnittteile entstehen

Mittelnaht nähen

  • immer 2 Schnitteile rechts auf rechts aufeinanderlegen
  • an der runden Seite stecken
  • an der runden Seite füßchenbreit nähen
  • Rundungen in regelmäßigen Abschnitten bis knapp vor die Naht einschneiden

Maske zusammennähen

  • die beiden entstanden Nähteile aufklappen und rechts auf rechts aufeinanderlegen
  • oben und unten stecken
  • oben und unten füßchenbreit nähen
  • oben die Rundung wieder in regelmäßigen Abschnitten bis knapp vor die Naht einschneiden

Maske fertigstellen

  • Stoffteil wenden und bügeln, dabei links und rechts 1 cm Nahtzugabe nach innen bügeln
  • 4 Bänder mit je 16 cm zuschneiden
  • die Bänder in den vier Ecken feststecken
  • die Maske rundherum knappkantig steppen und dabei an den Stellen mit den Bändern mehrfach hin und zurück nähen

Ansprechpartnerin

Katharina Stadler
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25
94209 Regen
Telefon: 09921 608-1015
Fax: +49 9921 608-1008
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de