Netzwerk Generation 55plus
Mit Genuss und in Bewegung - Angebot für Aktive ab 55

Fröhliches, älteres Paar geht durch den Garten

© goodluz – fotolia.com

Gesund und aktiv – mitten im Leben!

Das Netzwerk Generation 55plus unterstützt in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau Menschen in der zweiten Lebenshälfte bei der Umsetzung eines gesundheitsförderlichen Lebensstils. Als Zusammenschluss lokaler Ernährungs- und Bewegungsexperten, Vereine sowie Einrichtungen/Vertreter der Präventions- und Seniorenarbeit bieten wir alltags- und praxisnahe Bildungsveranstaltungen zur Ernährung und Bewegung ab der Lebensmitte an.

Programm 2019

Kostenloses Kursprogramm: Mit Genuss und in Bewegung durchs ganze Jahr

Seniorin hält in jeder Hand eine Zucchini

© goodluz - fotolia.com

Das neue Kursprogramm 2019 für die Generation 55plus in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau steht fest. Ab Januar unterstützt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Erwachsene ab 55 Jahren wieder das ganze Jahr mit gesundheitsfördernden Angeboten in den Bereichen Ernährung und Bewegung.
"Es geht darum, Menschen ab der Lebensmitte wertvolle Tipps zu geben, wie sie eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung ganz leicht im Alltag einbauen können. Ziel ist, den Menschen dabei zu unterstützen, möglichst lange selbstständig und selbstbestimmt im eigenen Haushalt leben zu können", betont Projektleiterin Ramona Biller.  

Bewusst essen, täglich bewegen: Es ist nie zu spät!
Da sich eine gesunde Ernährung und körperliche Aktivität, kurzum eine bewusste Lebensweise, in jedem Alter positiv auf die Gesundheit auswirken, ist es für Verhaltensänderungen nie zu spät. Oft wird schon durch kleine Veränderungen ein großer Beitrag zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit geleistet.

Gut zu wissen

  • Alle Angebote sind kostenfrei. In einigen Fällen kann ein kleiner Unkostenbeitrag für Lebensmittel anfallen.
  • Eine Anmeldung ist bis 7 Tage vor Kursbeginn möglich. Bei Verhinderung bitten wir um eine Absage.
  • Die Mindest-Teilnehmerzahl beträgt 8 Personen.
  • Unsere Angebote richten sich in erster Linie an Gesunde und stellen keine Behandlungsmaßnahmen dar. Bei chronischen Beschwerden bzw. Erkrankungen (z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen) befragen Sie bitte einen Arzt.
Unsere Angebote 2019
Sie möchten die Angebote des Netzwerks Generation 55plus kennenlernen? Alle Termine finden Sie in unseren Programmflyern Ernährung und Bewegung. Sie können diese gleich kostenlos bei der Ansprechpartnerin anfordern.

Ansprechpartnerin

Ramona Biller
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25
94209 Regen
Telefon: 09921 608-129
Fax: +49 9921 608142
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Partner werden

Referenten/-innen für die Bereiche Ernährung und Bewegung gesucht

Referentin am Rednerpult

© lightpoet - fotolia.com

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen sucht Referenten/-innen für die Bildungsangebote in den Bereichen Ernährung und Bewegung, die im Rahmen des Netzwerks Generation 55plus angeboten werden. Unsere Angebote richten sich an Menschen der Generation 55plus in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau. 

Themen und Qualifikationsvoraussetzung Ernährung

Themenfelder im Bereich Ernährung

  • Ernährung ab der Lebensmitte
  • Ernährung für ein starkes Herz
  • Ernährung für starke Knochen
  • Kräuter und Gewürze
  • Trinken und Getränke
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Ernährungspraxis: Männerkochkurs, Kochen für den kleinen Haushalt
Qualifikationsvoraussetzung bei Ernährungs-Veranstaltungen mit Theorieschwerpunkt:
Dipl. Ökotrophologe/-in, Ernährungswissenschaftler/-in oder vergleichbare Qualifikationen
Qualifikationsvoraussetzung bei Ernährungs-Veranstaltungen mit Praxisschwerpunkt:
Fachlehrer/-in für den Bereich Ernährung, Betriebswirt/-in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Meister/-in der Hauswirtschaft, Diätassistent/-in, Techniker/-in für Ernährung und Hauswirtschaft, Referent/in für Ernährung und Hauswirtschaft oder vergleichbare Qualifikationen.
Themen und Qualifikationsvoraussetzung Bewegung

Themenfelder im Bereich Bewegung

  • Wanderungen
  • Bewegung und Gesundheit
  • Bewegung für ein starkes Herz
  • Bewegung für starke Knochen
  • Kraft und Balance
  • Koordination
  • Beweglichkeit
Qualifikationsvoraussetzung bei Bewegungs-Veranstaltungen:
Sportwissenschaftler/-in, Sport- und Gymnastiklehrer/-in, Sportstudenten/innen ab dem 3./4. Semester, Motopäde/-in, Physiotherapeut/-in, Ergotherapeut/-in, Übungsleiter/-in oder vergleichbare Qualifikation

Sie sind interessiert?

Dann senden Sie uns ein Angebot mit einem Nachweis Ihrer Qualifikation per Mail an poststelle@aelf-rg.bayern.de
Vergütung: Wir schließen mit Ihnen einen Honorarvertrag auf Grundlage Ihres Angebotes und einer Leistungsbeschreibung ab.

Ansprechpartnerin

Ramona Biller
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25
94209 Regen
Telefon: 09921 608-129
Fax: +49 9921 608142
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Rückblick

Herzgesund leben – aber wie?

Das Herz ist der wichtigste Muskel im menschlichen Körper. Ohne Pause pumpt es sechs Liter Blut pro Minute durch unseren Körper. Aber Wohlstandskrankheiten wie Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes mellitus erschweren seine Arbeit. Umso wichtiger ist es, das Herz und die Gefäße mit einer gesunden Lebensweise zu schützen. Dass dieses Thema viele Menschen bewegt, zeigte auch der volle Vortragsraum am Montagnachmittag beim Vortrag des Netzwerks Generation 55plus im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
"Eine gesunde und bewusste Ernährung ist die Grundlage für ein gesundes Herz und ein langes Leben", leitete die Diätassistentin Anja Schneider den Vortrag "Herzgesund leben, bewusst genießen" ein.
Viele verschiedene Risikofaktoren
Für Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße gibt es viele Risikofaktoren. Einige von ihnen, wie Geschlecht, Alter und Gene, sind vorbestimmt und können nicht beeinflusst werden. "Aber es gibt auch viele Schrauben, an denen wir selbst drehen können", machte Schneider deutlich. Übergewicht, Bewegungsmangel, Zigarettenkonsum und Bluthochdruck – das sind alles Faktoren, die Erkrankungen von Herz und Gefäßen begünstigen. Und an denen kann jeder etwas ändern. Um Übergewicht im Alter zu vermeiden, sollen Lebensmittel gewählt werden, die zwar weniger Energie aber mindestens genauso viele Nährstoffe liefern. Eine besonders hohe Nährstoffdichte haben Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Mehr Bewegung im Alltag hebt das "gute" HDL-Cholesterin im Körper an, und das "schlechte" LDL-Cholesterin wird aus dem Körper verdrängt. So können Ablagerungen in den Arterien und Übergewicht vorgebeugt werden.
Fettbewusst und nicht fettarm
Aber was heißt das nun für die Ernährung? Es ist wichtig, fettbewusst, aber keinesfalls fettarm zu essen. Fett dient dem Körper als Energielieferant, Lösungsstoff für fettlösliche Vitamine und als Polster für stoßempfindliche Organe wie die Nieren. Die Auswahl des richtigen Fettes steht hierbei jedoch an erster Stelle. Grundsätzlich sollte tierisches Fett, das viele gesättigte Fettsäuren enthält, nur in Maßen aufgenommen werden. Für eine Woche werden 400 – 600g Fleisch und Wurst, 3x Milch und Milchprodukte sowie 1-2x Fisch empfohlen. Beim Fisch sollte ein Seefisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, bevorzugt werden. Diese wirken sich nämlich besonders günstig auf das Herz-Kreislauf-System aus. Pflanzliche Fette sollten den größten Teil des Speiseplans ausmachen. Diese sind reich an ungesättigten Fettsäuren und haben eine positive Wirkung auf die Blutgefäße. "Ich empfehle Olivenöl im Wechsel mit Maiskeimöl oder Sonnenblumenöl in der Küche zu verwenden", so Schneider. Als Mengenrichtwert gilt: Etwa zwei Esslöffel für die Zubereitung und zusätzlich nochmals die gleiche Menge an Butter oder Margarine als Streichfett. Entscheidend ist hier, dass die Menge an pflanzlichen Fetten wesentlich überwiegen soll.
Vorsicht vor versteckten Fetten
Aber auch das "unsichtbare" Fett in Form von Plätzchen, Süßigkeiten, Wurst und Fertigprodukten darf nicht unterschätzt werden. "In vielen Beratungsfällen ist den Betroffenen gar nicht bewusst, dass sie durch solche Produkte mehrere hundert Gramm Fett pro Woche zu sich nehmen. Erst wenn ich das Ernährungsprotokoll gemeinsam mit ihnen auswerte, kommen die 'Fett-Verstecke' ans Licht", berichtet Schneider den interessierten Zuhörern. Es sollte darauf geachtet werden, welche Produkte gegessen werden. Wenn sie abends auf der Couch eher zu einer Portion Salzstangen als zu einer Portion Chips greifen, haben sie bereits 18 g Fett gespart.
Alles ist erlaubt
Nur ein aktiver und bewusster Lebensstil kann Herz und Gefäße dauerhaft stärken. Aber es gibt grundsätzlich keine schädlichen oder verbotenen Lebensmittel. Alles ist erlaubt: Nur die Menge macht es aus.
Das Netzwerk Generation 55plus bietet ab Januar 2019 wieder verschiedene Kurse im Bereich Ernährung und Bewegung an. Informationen hierzu gibt die Projektleiterin.

Ansprechpartner

Ramona Biller
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25
94209 Regen
Telefon: 09921 608-129
Fax: +49 9921 608142
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Generation 55plus erfolgreich gestartet

Die Programmreihe Netzwerk Generation 55plus des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Regen ist im März 2018 erfolgreich gestartet. Jeweils 15 bis 21 "Best Ager" nahmen motiviert und begeistert an den ersten Koch- und Bewegungsveranstaltungen teil.
In der ersten Veranstaltung "Kochen für den kleinen Haushalt – gewusst wie!", die am AELF Regen stattfand, vermittelte die Referentin Helga Ertl (Hauswirtschaftsmeisterin) den Teilnehmern, wie man mit gezielter Planung, Organisation und ein wenig Kreativität ganz leicht auch im kleinen Haushalt Abwechslung ins tägliche Essen zaubern kann und worauf es in der Ernährung ab der Lebensmitte ankommt.
Bewegungsübungen für den Alltag
Bewegungs-Referent Robert Knödlseder (Bachelor Fitnessökonom) reckte, streckte und dehnte die Teilnehmer in der ersten Bewegungs-Veranstaltung im IGZ Waldkirchen. Er wies darauf hin, dass die Bewegung für die Gesundheit und das Wohlbefinden eine ganz zentrale Rolle spiele. Die regelmäßige Anwendung der gezeigten Übungen erhalte die Selbstständigkeit und erleichtere den Alltag.
Kraft und Balance
Für einen "festen Tritt" und damit für mehr Sicherheit beim Stehen und Gehen sorgte Robert Knödlseder in einer weiteren Veranstaltung "Mit Kraft und Balance – Aktiv und standfest mitten im Leben". Dabei zeigte er Übungen, mit denen die Teilnehmer Kraft und Balance Tag für Tag ganz leicht trainieren können.

Netzwerk auf Seniorenmesse

Netzwerk Generation 55plus auf Seniorenmesse SENIORita 2018

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Regen präsentierte im Februar 2018 seine Angebote auf der Messe SENIORita 2018 in der Deggendorfer Stadthalle. Die Besucher der Seniorenmesse mit 89 Ausstellern konnten sich auch beim gemeinsamen Stand von AELF Regen und AELF Deggendorf über die Angebote zu gesunder Ernährung und mehr Bewegung im Alltag informieren. Auch viele Seniorenbeauftragte aus Niederbayern waren gekommen.
Landwirtschaftsminister Helmut Brunner eröffnete als Schirmherr die Seniorenmesse, die beim Gesund Älterwerden und beim Erhalt der Selbstständigkeit im Alter unterstützen möchte.
Sabrina Bauer zeigt Emilia Müller Gewichtsübungen mit gefüllten Wasserflaschen.
Bewegungs- und Ernährungstipps
Brunner, aber auch Sozialministerin Emilia Müller scheuten sich nicht, am Stand Bewegungsübungen mitzumachen – ob mit Wasserflaschen als Hanteln, Übungen mit Therabändern oder Kniebeugen – zu denen sie Projektleiterin Sabrina Bauer vom AELF Regen animierte.
Bei den Genussinseln erhielten die Besucher Einblick, wie Wasser z. B. mit Minze, Zitrone, Orangen oder Ingwer geschmackvoller wird, wie Quark mit Kräutern verfeinert werden kann und welche gesundheitsrelevanten Unterschiede es bei den Brotsorten und Ölen gibt.
Muskelkraft erhalten
In ihrem Vortrag auf der großen Bühne zeigte Sabrina Bauer auf, wie sich die körperlichen Fähigkeiten im Alter verändern. "Die Muskelmasse und somit die Muskelkraft verringern sich jährlich ab dem 50. Lebensjahr um zwei Prozent. Doch keine Angst, man kann diesem Vorgang entgegenwirken, indem man sich täglich bewegt", so Bauer. Und das wurde sogleich erlebbar gemacht: Sichtlich gut gelaunte Zuhörer versuchten bei fetziger Musik die schwungvollen Bewegungen nachzumachen, die man zu Hause in den Alltag einbauen kann.

Auftaktveranstaltung

Netzwerk startet in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau

Senioren machen StreckübungenZoombild vorhanden

Foto: Brigitte Blaim

Das neue "Netzwerk Generation 55plus – Ernährung und Bewegung" in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau hat mit einer Auftaktveranstaltung am 24. Januar 2018 seine Arbeit aufgenommen. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels möchte das Netzwerk, das vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Regen koordiniert wird, Erwachsene ab 55 Jahren durch gesundheitsfördernde Angebote zu einer ausgewogenen Ernährung und mehr Bewegung – vor allem im Alltag – motivieren. Damit wird ein Impuls für ein Älterwerden in Gesundheit und bei größtmöglicher Lebensqualität gesetzt.
Die Auftaktveranstaltung richtete sich an Ernährungs- und Bewegungsexperten aus der Region sowie an Personen und Institutionen, die in Kontakt zu älteren Menschen stehen oder im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention aktiv sind.
Mehr als 35 Teilnehmer
Dazu gehören zum Beispiel Mitarbeiter von Gesundheits- und Sozialämtern, Seniorenbeauftragte, der Bayerische Bauernverband, Bildungseinrichtungen, Begegnungsstätten, Sportvereine, Wohlfahrtsverbände, Krankenkassen usw. Sehr erfreulich war es, dass mehr als 35 Akteure der Einladung gefolgt sind. Des Weiteren durfte das AELF Regen auch die Stellvertretenden Landräte Helmut Plenk aus Regen und Helga Weinberger aus Freyung-Grafenau begrüßen.
Bewusst essen, täglich bewegen: Es ist nie zu spät!
"Unser Bestreben ist es, gemeinsam mit weiteren Akteuren aus der Region ältere Menschen für die Bedeutung und das Potenzial eines gesunden Lebensstils zu sensibilisieren und sie bei der Umsetzung einer altersgerechten Ernährung sowie regelmäßiger Bewegung zu unterstützen", betonte Projektleiterin Sabrina Bauer. Da sich eine gesunde Ernährung und körperliche Aktivität, kurzum eine bewusste Lebensweise, in jedem Alter positiv auf die Gesundheit auswirken, sei es für Verhaltensänderungen nie zu spät. Die Angebote des Netzwerks möchten dafür praktische Anregungen geben und aufzeigen, wie gesunde Ernährung und mehr Bewegung ganz leicht im Alltag umsetzbar sind.