Waldbesitzer

Die Försterinnen und Förster des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen beraten die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer fachlich und zu finanziellen Förderungsmöglichkeiten. In unserem Amtsbereich bewirtschaften rund 16.000 private und kommunale Waldbesitzer etwa 71.000 Hektar Waldfläche.

Meldungen

Soforthilfe für Waldbesitzer im Landkreis Freyung-Grafenau
Finanzielle Förderung der Unwetterschäden

Forstminister Helmut Brunner mit Waldarbeitern und Harvester im Wald.

Die Staatsregierung hat für die vom Unwetter am 18.08.2017 geschädigten Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer in den Landkreisen Passau und Freyung-Grafenau ein umfangreiches Hilfspaket aufgelegt. Alle Informationen dazu finden Sie hier.  Mehr

Windwurf Kolle
Tipps zur Aufarbeitung von Sturmschäden im Wald

Absperrung für Forstbetriebsarbeiten im August 2007

Von der Gewitterfront wurden alle Waldbesitzer in den Schadgebieten getroffen, unabhängig wie viel Wissen und Fertigkeiten sie über Wald und Waldwirtschaft haben. Jeder der Waldbesitzer steht jetzt vor einem Berg an Fragen.   Mehr

Zusätzliche Förster unterstützen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer

Das Bild zeigt die in den Schadensgebieten zuständigen Revierförster: Johannes Riepl (v.l.), Ralf-Christian Schmidl, Gerhard Specht, Abteilungsleiter Gerhard Lichtenwald, Otmar Eckert und Josef Adam

Die von dem verheerenden Sturm besonders betroffenen Gebiete bekommen weitere Unterstützung. Zusätzlich zu den eigentlichen Förstern werden weitere staatliche Förster eingesetzt, um den Waldbesitzern bei der Aufarbeitung der Schadhölzer beizustehen.   Mehr

Sturmschäden "Kolle"
Soforthilfen für Waldbesitzer und Waldumbauoffensive

Sturmschaden

Kabinett billigt den Vorschlag von Forstminister Brunner: 100 Millionen Euro Soforthilfe für die vom Gewittersturm "Kolle" geschädigten Waldbesitzer. Nach dem Motto "Vorsorgen ist besser als Heilen" soll zusätzlich eine Offensive Waldumbau gestartet werden, um den dringend notwendigen Waldumbau in klimatolerante und stabile Mischwälder zu beschleunigen. Einzelheiten dazu werden im Herbst beraten.  

Bayerische Forstverwaltung Externer Link

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 5. September 2017 Externer Link

Initiative Zukunftswald Bayern
Forstbetrieb des Jahres 2017

Gruppenfoto der Preisträger

Das AELF Regen stiftet 2017 zum dritten Mal die Auszeichnung „Forstbetrieb des Jahres“ für den Privatwald. Damit werden die Leistungen von forstlich aktiven und erfolgreichen Waldbesitzern honoriert: für die Forstwirtschaft, den Wald, die Natur und die Gesellschaft.   Mehr

Kontrolle und saubere Waldwirtschaft
Schwärmflug der Borkenkäfer

Bohrmehl

Grüne Nadeln am Waldboden sind verdächtig - braunes Bohrmehl am Stammfuß von Fichten jedoch ist ein eindeutiges Zeichen von Borkenkäferbefall. Kontrollieren Sie ihre Bestände regelmäßig und arbeiten Sie befallene Bäume rasch auf. Hierbei ist es wichtig, dass nicht nur Bäume mit abgefallener Rinde entnommen werden, sondern alle Bäume an denen Bohrmehl gefunden wird.  Mehr

Bildungsprogramm Wald im Landkreis Regen
Kompaktes und anschauliches Wissen zum eigenen Wald

Zwei Personen im Gespräch

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen bietet ab März die kostenfreie Seminarreihe „Bildungsprogramm Wald" für alle Waldbesitzer und Waldbesitzerinnen im Landkreis Regen aufgrund der hohen Resonanz der vorangegangenen Jahre in seiner vierten Auflage an.  Mehr

Schwerpunkte

Unterstützung bei der Waldbewirtschaftung

Buchenpolter

Die Försterinnen und Förster unseres Amtes beraten Waldbesitzende in allen waldbaulichen und fördertechnischen Fragen vor Ort im eigenen Wald. Weitere Partner der Forstverwaltung sind die Organisationen des Privatwaldbesitzes, die Forstzusammenschlüsse. Bei der Waldbewirtschaftung unterstützen auch eine große Anzahl forstlicher Dienstleister.   Mehr

Unser Projekt: Beispielhafte Waldbewirtschaftung
Initiative Zukunftswald Bayern am AELF Regen

Logo Initiative Zukunftswald

Heute schon für morgen handeln – aus Verantwortung für die Nachkommen:
Der Klimawandel kommt – oder sind wir schon mittendrin? Unser Wald muss darauf vorbereitet werden: durch regelmäßige Waldpflege und mehr Mischwald.  Mehr

Erstaufforstungen, Kurzumtriebsplantagen, Christbaumkulturen

Kurzumtriebsplantage (KUP)

Sie möchten eine bisher landwirtschaftlich genutzte Fläche oder Brache aufforsten? Nach Art. 16 Abs. 1 des Waldgesetzes für Bayern (BayWaldG) bedarf die Aufforstung nicht forstlich genutzter Grundstücke durch Pflanzung oder Saat von Waldbäumen der Erlaubnis. Dies gilt auch für Christbaum-, Schmuckreisig- und Kurzumtriebskulturen (Energiewald).  Mehr

Rodungen

Absperrung für Forstbetriebsarbeiten im August 2007

Rodungen bedürfen im Vorfeld einer Genehmigung durch das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Nach der gesetzlichen Definition ist eine Rodung die Beseitigung von Wald zugunsten einer anderen Bodennutzungsart, also z. B. die Umwandlung von Wald in Acker- oder Grünland.  Mehr

Energiewende
Kurzumtriebskulturen / Energiewälder

In Reihe gepflanzte junge Bäume

Sie denken daran, mit schnell wachsenden Baumarten einen Energiewald anzulegen? Hier finden Sie alle Informationen für einen erfolgreichen Anbau auf landwirtschaftlichen Flächen.  Mehr

Schnelle medizinische Versorgung
Rettungstreffpunkte – jetzt auch für private Waldbesitzer

Rettungstreffpunkt Schild

Seit Sommer 2014 werden in ganz Bayern beschilderte Rettungstreffpunkte das Zusammentreffen von Ersthelfer, Rettungsdienst und gegebenenfalls örtlicher Feuerwehr erleichtern.   Mehr

Generationenprojekt Waldbesitz

Naturverjüngung Fichten Tannen

Neue Waldbesitzer in Bayern: Es ist zu erwarten, dass in den nächsten 16 Jahren allein durch Vererbung 35 Prozent der Waldfläche übergeben werden. Ein Verlust von Wissen um den Wald und die Waldbewirtschaftung ist zu befürchten, wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert wird.   Mehr

Natura 2000

In der Großen Arberseewand

Das europaweite Netz der Natura 2000-Gebiete schützt bestimmte Lebensräume und ausgewählte Tier- und Pflanzenarten. Im Amtsbereich des AELF Regen sind 25 Flora-Fauna-Habitat- (FFH) Gebiete und zwei Vogelschutzgebiete ausgewiesen.   Mehr

Waldumbau durch Naturverjüngung

Junge Tannen unter dem Schirm von Altbäumen

"Glücklich ist die Forstpartie, der Wald er wächst auch ohne sie" (J.W.v. Goethe)... stimmt natürlich nur bedingt. Wenn aber die Ausgangssituation günstig ist, also möglichst viele unterschiedliche standortgerechten Baumarten im Altbestand vorhanden sind, muß nur noch der Wildbestand passen.  Mehr

Aktuelles zum Borkenkäfer

Ips-typographus Kaefer Fstahl

Waldbesitzer-Portal

Logo Försterfinder

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Forstverwaltung
  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
  • Logo Bayerisches Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht
  • Logo Waldwissen
  • Logo Bayerische Waldbauernschule