Erzeugung gestalten – Arten erhalten
Biodiversität in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau

Wabenförmig angeordnete Bilder und Schriftzug "Produktion gestalten, Arten erhalten"

Biodiversität steht für die Vielfalt des Lebens auf unserer Erde. Im Ökosystem sind Mensch, Tier, Pflanze und Landschaft miteinander verwoben. Wer diese Vielfalt schützt, sorgt für eine intakte Umwelt, mehr Lebensraum für Insekten und damit auch für Lebensqualität und Wohlergehen aller.

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt Landwirte, eine nachhaltige Bewirtschaftung umzusetzen. Förderprogramme werden stärker auf Biodiversität ausgerichtet, der Trend zur Regionalität wird gestärkt.

Aktuelles

Für mehr Biodiversität am AELF Regen
Den Tisch reichlich gedeckt - diesmal für die Insektenwelt!

Mehrere Frauen pflanzen verschiedene Pflanzen in den Boden

Bei jedem Unterricht in der Küchenpraxis entstehen viele leckere Köstlichkeiten. Dieses Mal haben die Studierenden aber für (Wild-)Bienen und Insekten aufgetischt: Im Rahmen des Fachs Hausgartenbau legten sie unter Leitung von Wildlebensraumberater Hans Laumer und Fachlehrerin Ramona Biller eine weitere Stauden- und Blühfläche auf dem Gelände des AELF Regen an.   Mehr

Für mehr Biodiversität im Landkreis
Landwirte legen Bienenweiden an

Landwirt sät Mischung für einen Blühstreifen aus

Wenn Landwirte und Imker intensiven Kontakt pflegen, werden die Bedürfnisse der Bienen und auch Wildbienen das ganze Jahr über berücksichtigt. Auch wenn Ackerflächen rar und wertvoll sind in der Grünlandregion "Bayerischer Wald" und Landwirte deshalb nur kleinere Parzellen "opfern" können, nutzen diese der Artenvielfalt und der Vernetzung von Biotopen sehr. Wildlebensraumberater Hans Laumer unterstützte beim Aussaattermin Landwirt Stefan Pletl; auch Imker Alfred Kroner freut sich über die Kooperation.   Mehr

Biodiversitätsrucksack vorgestellt

Am Jubiläum "25 Jahre Ökologische Landwirtschaft auf dem Schedlbauerhof in Altfaltern" im September 2019 beteiligte sich auch das AELF Regen. Brigitte Blaim stellte den Biodiversitätsrucksack vor. Interessierte Gruppen, Schulen und Verbände können sich diesen Rucksack ausleihen und anhand von 11 Lernstationen ihr Wissen über die natürlichen Zusammenhänge vertiefen. Eine weitere Zielgruppe des Aktionsrucksackes sind Landwirte und landwirtschaftliche Fachschüler, die konkrete Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität umsetzen können.
Betriebsleiterin Barbara Schedlbauer lobte den Rucksack. Als zertifizierte Erlebnisbäuerin möchte sie Kindern und Jugendlichen die Landwirtschaft und das Thema Biodiversität nahe bringen. Hierbei seien die Lernstationen des Rucksackes sehr gut einsetzbar.