Erfolgreiche Präsentation am verkaufsoffenen Sonntag!
"Ois verwend`t, nix verschwend`t"

Schnell war klar, worum es beim diesjährigen Projekt der Teilzeitschule Hauswirtschaft gehen sollte: Nachhaltigkeit in Zeiten des Klimawandels.

Jeder ist sensibilisiert, aber weiß oft nicht, was er tun kann. Einiges wussten die Studierenden schon aus dem Unterricht, und vieles wurde in eigener Recherche erarbeitet. Als Ziel des Projekts kristallisierte sich heraus, Verbrauchern möglichst alltagstaugliche und effektive Tipps zu vermitteln, um Nachhaltigkeit zu Hause umzusetzen. Dazu erstellten die Studierenden mehrere Stationen, die am verkaufsoffenen Sonntag Mitte September 2022 im Einkaufpark Regen zum Mitmachen einluden.

Viel zu viel wird weggeworfen!

Abfallkörbe mit Lebensmitteln demonstrierten die immense Menge, die private Haushalte wegwerfen. Pro Jahr sind es 75 kg. Viel zu viel – sowohl fürs Klima als auch für den Geldbeutel. An einem Demo-Kühlschrank konnte ausprobiert werden, bei welchen Temperaturen Lebensmittel gelagert werden sollen, um sie vor frühzeitigem Verderb zu schützen. Zusätzlich informierten die Schülerinnen über die Bedeutung des Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatums. Vielen Verbrauchern ist hier nämlich gar nicht bewusst, dass es einen entscheidenden Unterschied gibt.

Während Lebensmittel mit abgelaufenem Verbrauchsdatum tatsächlich umgehend entsorgt werden sollen, weil eine eventuelle Gesundheitsgefährdung besteht, können Lebensmittel mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum durchaus noch gegessen werden. Hier gilt die Divise "Anschauen, Riechen und Probieren"! Ausgestellt waren auch diverse Packungen von Milch und Eiern, deren Kennzeichnung für viele nicht so einfach zu entschlüsseln war. Ein Menü demonstrierte, wie weit Lebensmittel reisen, wenn sie regional gekauft sind oder wenn jemand nicht auf regionale Produkte achtet.

So werden Lebensmittel gerettet!

In einer Station ging es darum, Lebensmittel durch Resteverwertung zu retten. Hier gab es zahlreiche Rezepte und Tipps, wie Lebensmittel, die sehr häufig im Müll landen, gerettet werden können. Beispielhaft wurde die Zubereitung von Brotchips, Pesto aus Karottengrün und Antipasti (aus Gemüseresten) vorgeführt. Diese konnten natürlich auch von den Besuchern verkostet werden, denn nichts überzeugt mehr als ein guter Geschmack. Und so wunderte es auch nicht, dass die selbstgemachten Give aways wie aus Gemüseschalen und -resten hergestellte Gemüsebrühe sowie die Rezeptflyer großen Andrang fanden. Die Rezepte finden Sie übrigens auch unten - viel Spaß beim Lebensmittel retten!

Beim Waschen sparen und die Umwelt schonen!

An der Station "Nachhaltige Wäschepflege" konnte sich jeder zum richtigen und kostengünstigen Waschen informieren. Welche Waschmittel sind überhaupt sinnvoll? Haben Markenwaschmittel Vorteile? Wie kann ich beim Waschen Kosten sparen? Die Studierenden der Teilzeitschule Hauswirtschaft Regen und die Fachlehrerin Sofia Wagner informierten viele Interessierte und konnten wertvolle Tipps geben.

Rezeptideen "Ois verwend`t, nix verschwend`t"

Brotchips

Brotchips
150 gAltes Brot, Baguette, Semmeln
100 ml Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 TLMeersalz
1 ELOregano
Optional möglich:Chili, Curry, Paprika usw

Zubereitung

  • Ofen auf 180°C Umluft vorheizen, Backblech mit Backpapier vorbereiten.
  • Altes Brot, Semmeln und/oder Baguette in Scheiben schneiden (ca. 5 mm)
  • Olivenöl, kleingeschnittenen Knoblauch und Gewürze in einer kleinen Schüssel vermengen. Gewürzöl mit einem Teelöffel oder einem Pinsel leicht auf die Brotscheiben geben.
  • Brotscheiben auf Backblech legen und mit Meersalz bestreuen.
  • Im vorgeheizten Backofen 10 Minuten goldgelb backen.
Auf Backpapier liegen 3 Scheiben Baguette mit Öl und Kräutern

Vor und

Geröstete Baguettescheiben mit Salz und Gewürzen in einer Glasschüssel

nach dem Backen

Tipps

  • Brotchips sind eine tolle Resteverwertung: Verwertung von altem Brot, Semmeln, Ciabatta, etc. möglich.
  • Chips können ganz nach Geschmack gewürzt werden. Egal ob Paprika, Chili, Parmesan oder Pfeffer - alles, was schmeckt, ist erlaubt!

Pesto aus Karottengrün

Pesto aus Karottengrün (Zutaten für 200 g)
100 mlOlivenöl
50 gBio-Karottengrün
50 gParmesan, gerieben
20 gPinien- oder Sonnenblumenkerne
1-2Knoblauchzehen
1/2 TLSalz
Abrieb einer Bio-Zitrone
Pfeffer

Zubereitung

  • Feines Karottengrün (ohne die harten Stiele) waschen, gründlich trocknen und mit dem Messer grob schneiden.
  • Pinien- oder Sonnenblumenkerne trocken bei mittlerer Hitze in einer Pfanne rösten und leicht braun werden lassen.
  • Knoblauch schälen.
  • Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und pürieren, bis keine groben Stücke mehr zu sehen sind.
  • Pesto abschmecken und evtl. nachwürzen. Anschließend in ein luftdichtes Glas füllen und mit einer Olivenölschicht bedecken. Aufbewahrung im Kühlschrank bis zu 3 Wochen.

Tipps

  • Auch mit Radieschen-Grün lecker!
  • Kann portionsweise in Eiswürfelformen eingefroren werden.
  • Schmeckt als Dipp, zu Nudeln und auf dem Brot.

Mediterraner Brotsalat

Mediterraner Brotsalat (Zutaten für 6 Personen)
300 gAltes Brot, Baguette, Semmeln, etc.
250 gRucola
250 gTomaten
150 gGetrocknete Tomaten
100 gPinienkerne
1Zwiebel, rot
1-2Knoblauchzehen
100 gParmesan, gehobelt
Basilikum
3-4 ELOlivenöl
Dressing
6 ELOlivenöl
4 ELBalsamico
1/2 TLHonig (optional Zucker)
1/2Zitrone, Saft davon
Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Pinienkerne trocken in einer Pfanne rösten und anschließend zur Seite stellen. Olivenöl in der Pfanne erhitzen und Brotwürfel goldgelb anrösten. Knoblauch schälen, in feine Scheiben schneiden und zum Brot geben. Kurz mitrösten und abkühlen lassen.
  • Rucola waschen und trocknen. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Tomaten waschen und halbieren oder vierteln. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden.
  • Alle Zutaten für das Dressing vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Brot und Parmesan kurz vor dem Servieren mit dem Dressing zu den restlichen Zutaten geben, vermengen und abschmecken.

Gemüsereste-Antipasti

Gemüsereste Antipasti
800 gGemüse nach Wahl z. B. Zucchini, Paprika, Zwiebel, Karotten usw., gerne auch schon etwas schrumpelig
2 ELOlivenöl
1-2Knoblauchzehen
1 Bd.Frische Kräuter z. B. Basilikum, Rosmarin, Thymian, Oregano, usw.
1-2 ELBalsamico
Salz, Pfeffer
Etw.Chili, optional

Zubereitung

  • Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Knoblauch schälen und klein schneiden. Kräuter waschen, trocknen und ebenfalls klein schneiden. Mit Olivenöl und Balsamico in einer großen Schüssel zu einer Marinade verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Gemüse hinzufügen und gut vermischen.
  • Gemüse auf ein Backblech geben und für 45 Minuten bei 180°C (Ober- und Unterhitze) garen.
  • Tipp: Kann kalt aber auch warm gegessen werden!

Neuer Semesterbeginn September 2023
Neugierig geworden?

Ansprechpartner

Christine Seidl
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25
94209 Regen
Telefon: 09921 608-1018
Fax: +49 9921 608-1008
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de