Netzwerk Generation 55plus
Mit Genuss und in Bewegung - Angebot für Aktive ab 55

Das Netzwerk Generation 55plus unterstützt in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau Menschen in der zweiten Lebenshälfte bei der Umsetzung eines gesundheitsförderlichen Lebensstils.

Als Zusammenschluss lokaler Ernährungs- und Bewegungsexperten, Vereine sowie Einrichtungen/Vertreter der Präventions- und Seniorenarbeit bieten wir alltags- und praxisnahe Bildungsveranstaltungen zur Ernährung und Bewegung ab der Lebensmitte an.

Kostenloses Kursprogramm: Mit Genuss und in Bewegung durchs ganze Jahr

Seniorin hält in jeder Hand eine Zucchini

© goodluz - fotolia.com

Das Kursprogramm für die Generation 55plus in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau unterstützt Erwachsene ab 55 Jahren mit gesundheitsfördernden Angeboten. "Es geht darum, Menschen ab der Lebensmitte wertvolle Tipps zu geben, wie sie eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung ganz leicht im Alltag einbauen können. Ziel ist, den Menschen dabei zu unterstützen, möglichst lange selbstständig und selbstbestimmt im eigenen Haushalt leben zu können", betont Projektleiterin für den Landkreis Freyung-Grafenau, Ramona Biller.
Da sich eine gesunde Ernährung und körperliche Aktivität in jedem Alter positiv auf die Gesundheit auswirken, ist es für Verhaltensänderungen nie zu spät. "Oft tragen schon kleine Veränderungen zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit bei", ist sich auch die Projektleiterin für den Landreis Regen, Carmen Ebner, sicher. 

Gut zu wissen

  • Alle Angebote sind kostenfrei. In einigen Fällen kann ein kleiner Unkostenbeitrag für Lebensmittel anfallen.
  • Eine Anmeldung ist bis 7 Tage vor Kursbeginn möglich. Bei Verhinderung bitten wir um eine Absage.
  • Die Mindest-Teilnehmerzahl beträgt 8 Personen.
  • Zahlreiche Angebote können auch als Online-Kurs besucht werden.
  • Unsere Angebote richten sich in erster Linie an Gesunde und stellen keine Behandlungsmaßnahmen dar. Bei chronischen Beschwerden bzw. Erkrankungen (z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen) befragen Sie bitte einen Arzt.

Programm 2021

Dienstag, 18. Mai 2021 • 17:15 bis 18:45 Uhr
Online-Kurs: Für ein gutes Zusammenspiel: Übungen zur Stärkung der KoordinationBewegung bedeutet für viele Menschen Wohlbefinden und Lebensqualität und hilft dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben! Erfahren Sie in diesem Angebot, welche Bedeutung der Koordination für einen selbstbestimmten Alltag zukommt. Unser Bewegungsexperte zeigt in dem Online-Kurs leichte, alltagsnahe Übungen zur Schulung von Koordination, Reaktionsfähigkeit und geistiger Fitness und gibt Tipps, wie Sie Ihren Alltag bewegter gestalten können.
Was Sie dazu brauchen? Nur einen Computer, Laptop oder ein Tablet mit Internetanschluss. Sie erhalten dann vor der Veranstaltung per E-Mail einen Link, mit dem Sie ganz einfach in den virtuellen Kursraum eintreten können.
Referent: Robert Knödlseder
Anmeldeschluss: 12.05.2021
Mitveranstalter: vhs Freyung-Grafenau

Das gesamte Kursprogramm 2021 und die Anmeldung finden Sie hier!

Angebote für Gruppen - auch online!

Sie leiten eine Seniorengruppe, Seniorensportgruppe oder einen Gartenbauverein? Gerne können alle Angebote - auch online - und zu einem separaten Termin für Gruppen ab 8 Personen gebucht werden. Rufen Sie uns einfach an!

Unsere Themen

Für Terminanfragen setzen Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung.
Ernährung

Ernährung

  • Ausgewogen essen ab der Lebensmitte
  • Ernährung für starke Knochen
  • Ernährung für ein gesundes Herz
  • Trinken und Getränke
  • Kräuter und Gewürze
  • Ernährungspraxis, z. B.
    • Männer 55plus kochen ausgewogen
    • Ausgewogen kochen für den kleinen Haushalt
Bewegung

Bewegung

  • Im Alltag mehr bewegen
  • Bewegung für ein starkes Herz
  • Bewegung für starke Knochen
  • Kraft und Balance
  • Koordination
  • Beweglichkeit
  • Wanderungen

Partner werden

Sie sind in der Präventions- und/oder Seniorenarbeit tätig ...

und möchten sich gerne in unsere Netzwerkarbeit einbringen und davon profitieren? Wir veranstalten regelmäßig Netzwerktreffen, bei denen wir Sie mit Ihren Erfahrungen gerne willkommen heißen.

Sie sind in der Personalabteilung oder im betrieblichen Gesundheitsmanagement …

eines Betriebs oder einer Behörde tätig und haben Interesse an Ernährungs- und Bewegungsangeboten für Ihre Mitarbeiter der Generation 55plus? Wir bieten vielfältige Veranstaltungen zu einer ausgewogenen Ernährung und mehr Bewegung ab der Lebensmitte. Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Interesse an einem Angebot haben.

Sie sind Leiter/in ...

einer Sportgruppe, eines Seniorentreffs oder Ähnlichem? Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie eine unserer Veranstaltungen für Ihre ganze Gruppe buchen möchten.

Sie sind qualifizierte/r Experte/in ...

im Ernährungs- oder Bewegungsbereich und können sich eine Referententätigkeit im Rahmen unseres Netzwerks vorstellen? Rufen Sie uns an, um herauszufinden, in welcher Form eine Zusammenarbeit möglich wäre.

Kostenloses Vortragsangebot im Landkreis Regen

Die Auswahl ist groß - mittlerweile bieten viele Ärzte und Kliniken Vorträge zu bestimmten Themen an. Schnell verliert der Interessierte den Überblick. Der Landkreis Regen gibt hier mit der Kooperation der Gesundheitsregionplus Arberland, den Arberlandkliniken und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten eine gute Hilfestellung.

Bei einer Personengruppe ab 8 Personen organisieren Sie bitte eine Räumlichkeit oder einen Restaurantbereich. Die Referenten sind für Sie kostenfrei, die Terminabsprache erfolgt individuell.

Die Vorträge der Kooperation können Sie einfach und kostenlos buchen bei:

  • Gesundheitsregionplus Arberland: Natalie Walter (09921/601423 gesundheitsregionplus@lra.landkreis-regen.de)
  • Arberlandkliniken: Stefanie Blüml (09922/997436 marketing@arberlandkliniken.de)
  • AELF: Ramona Biller (09921/608-1019 poststelle@aelf-rg.bayern.de)
Vorträge Gesundheitsregionplus Arberland
  • Gelassen sein – Umgang mit Stresssituationen
  • Geht’s meinem Bauch gut – geht’s mir gut
  • Vergiss mein nicht – und wenn doch? Umgang mit Demenz
  • Maßvoll leben und genießen – Reflexion unserer Konsumgewohnheiten
  • Von Genuss zur Sucht – Wenn aus dem Feierabendbier mehr wird
Vorträge Arberlandkliniken
  • Adipositas - Folgen und Behandlung (Allgemein- und Viszeralchirurgie)
  • Wenn es juckt und brennt ... Hämorrhoiden - die verschwiegene Volkskrankheit (Allgemein- und Viszeralchirurgie)
  • Herz unter Stress: Bluthochdruck, Cholesterin und Diabetes / Gesunde Ernährung (Innere Medizin/Kardiologie)
  • Alarm im Darm - Risikofaktoren und Vorsorge“ (Allgemein-/Viszeralchirurgie und Innere Medizin)
  • Schilddrüse - kleines Organ mit großer Wirkung“ (Allgemein-/Viszeralchirurgie und Innere Medizin)
  • Informationen zur Organspende, Patientenverfügung, Palliativmedizin (Anästhesie und Intensivmedizin)
  • Was tun, wenn es weh tut? Akutschmerztherapie nach einem operativen Eingriff“ (Schmerztherapie)
  • Therapie-Möglichkeiten bei Gefäßerkrankungen (Gefäßchirurgie)
  • Inkontinenz bei Frauen (Gynäkologie)
  • Wenn alte Knochen brechen … Alterstraumatologie und Osteoporose (Unfallchirurgie)
  • Moderne Endoprothetik – Fit im Alter / Was tun bei Knieschmerzen? / Möglichkeiten des Gelenkersatzes an Knie- und Hüfte / Behandlung von Arthrose am Knie-/Hüftgelenk (Unfallchirurgie und Orthopädie)
  • Rückengesundheit / Das Kreuz mit dem Kreuz (Wirbelsäulenchirurgie)

Ansprechpartnerin für den Landkreis Freyung-Grafenau

Ramona Biller
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25
94209 Regen
Telefon: 09921 608-1019
Fax: +49 9921 608-1008
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Ansprechpartnerin für den Landkreis Regen

Carmen Ebner
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25
94209 Regen
Telefon: 09921 608-1040
Fax: +49 9921 608-1008
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Partner werden

Referenten/-innen für die Bereiche Ernährung und Bewegung gesucht

Referentin am Rednerpult

© lightpoet - fotolia.com

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen sucht laufend Referenten/-innen auf Honorarbasis für die Bildungsangebote in den Bereichen Ernährung und Bewegung. Unsere Angebote richten sich im Rahmen des Netzwerks Generation 55plus an Menschen in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau. Als Referent halten Sie in Eigenregie Vorträge und/oder Praxisveranstaltungen für das Bildungsangebot "Ernährung und Bewegung". 

Qualifikationsvoraussetzung Ernährung
Qualifikationsvoraussetzung bei Ernährungs-Veranstaltungen mit Theorieschwerpunkt:

Dipl. Ökotrophologe/-in, Ernährungswissenschaftler/-in oder vergleichbare Qualifikationen

Qualifikationsvoraussetzung bei Ernährungs-Veranstaltungen mit Praxisschwerpunkt:

Fachlehrer/-in für den Bereich Ernährung, Betriebswirt/-in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Meister/-in der Hauswirtschaft, Diätassistent/-in, Techniker/-in für Ernährung und Hauswirtschaft, Referent/in für Ernährung und Hauswirtschaft oder vergleichbare Qualifikationen.

Qualifikationsvoraussetzung Bewegung
Qualifikationsvoraussetzung bei Bewegungs-Veranstaltungen:

Sportwissenschaftler/-in, Sport- und Gymnastiklehrer/-in, Sportstudenten/innen ab dem 3./4. Semester, Motopäde/-in, Physiotherapeut/-in, Ergotherapeut/-in, Übungsleiter/-in oder vergleichbare Qualifikation

Wir erwarten

  • Erfahrung im Umgang mit der Zielgruppe "Generation 55plus"
  • Zuverlässigkeit
  • Bereitschaft zur jährlichen Fortbildung
  • Grundqualifizierung "Ernährung und Bewegung"
  • Teilnahme an einer eintägigen verpflichtenden Referentenschulung
  • Teilnahme an Besprechungen des Netzwerks Generation 55plus

Sie sind interessiert?

Dann senden Sie uns Ihre Kurzbewerbung mit Lebenslauf und den Nachweisen Ihrer Qualifikationen per E-Mail an poststelle@aelf-rg.bayern.

Ansprechpartnerin für den Landkreis Freyung-Grafenau

Ramona Biller
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25
94209 Regen
Telefon: 09921 608-1019
Fax: +49 9921 608-1008
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Ansprechpartnerin für den Landkreis Regen

Carmen Ebner
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25
94209 Regen
Telefon: 09921 608-1040
Fax: +49 9921 608-1008
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Rückblick

Netzwerk 55plus: Bilanz fällt positiv aus

Das Netzwerk Generation 55plus kommt bei den Seniorinnen und Senioren in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau gut an. Das ist das Ergebnis des Netzwerktreffens am AELF im Herbst 2019. Projektleiterin Ramona Biller belegte den Erfolg vor allem mit Teilnehmerzahlen und teilte positive Rückmeldung der Teilnehmer mit.
Das AELF Regen zählt zu den zehn Ämtern, die vom Staatsministerium für das Projekt ausgewählt wurden. Der Auftrag: Bertungen und Angebote erarbeiten, die Menschen in der zweiten Lebenshälfte helfen, einen gesundheitsförderlichen Lebensstil umzusetzen.

Zusammen mit Fachreferenten und Netzwerkpartnern wurden vom Amt Veranstaltungen und Workshops durchgeführt. "Es geht darum", betonte Ramona Biller, "Menschen ab der Lebensmitte wertvolle Tipps zu geben, wie sie eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung ganz leicht im Alltag einbauen können. Ziel ist, unterstützend tätig zu sein, damit man möglichst lange selbstständig und selbstbestimmt im eigenen Haushalt leben kann."

Vielfältige Themen

Da sich gesunde Ernährung und körperliche Aktivität in jedem Alter positiv auf die Gesundheit auswirken, ist es für Verhaltensveränderungen nie zu spät. Oft tragen schon kleine Veränderungen zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit bei. Die Fachreferenten stellten bei der Zusammenkunft verschiedene Veranstaltungen vor. Darin ging es unter anderem um ausgewogenes Essen ab der Lebensmitte, Ernährung für starke Knochen, ein gesundes Herz, Trinken, Getränke, Kräuter, Gewürze und die Prüfung der Notwendigkeit von Nahrungsergänzungsmitteln.

Tipps für den Haushalt und für mehr Bewegung

In praktischen Übungen lernten beispielsweise "Männer 55plus", ausgewogen zu kochen, und das auch für den kleinen Haushalt. Aber mit einer sinnvollen Speisenbereitung und -abstimmung sei es noch nicht getan, wurde betont. Es gehört auch Bewegung dazu, damit man aktiv das Leben genießen kann. Hier helfen Kurse wie "Mehr Bewegung im Alltag", Übungen für ein starkes Herz und starke Knochen, für Kraftaufbau oder bessere Balance. Die Teilnehmer werden immer wieder angehalten, Alltagsbewegungen im Freien zu machen.

Einzelpersonen ansprechen

Nachdem diese Angebote größtenteils kostenlos sind, wurde im Netzwerktreffen auch überlegt, wie vor allem auch Einzelpersonen angesprochen werden können. Die Seniorenbeauftragte für den Landkreis, Christine Kreuzer, schlug vor, nochmals vermehrt Turngruppen, Vereine, aber auch Kommunen zu informieren.

Angebote auch für Betriebe und Behörden

Im kommenden Jahr will man im Amtsbereich auf kleine und mittelständische Unternehmen sowie Behörden zugehen und ihnen Angebote machen, die dann im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung vor allem ältere Arbeitnehmer in Anspruch nehmen können. Ein weiteres Thema: So soll das Netzwerk im Jahr 2020 zum Thema "Essen und Trinken bei Demenz" Hilfen bereitstellen.

Vortrag gesucht und Referent gefunden

Die Auswahl ist groß – mittlerweile bieten viele Ärzte und Kliniken Vorträge an. Damit Interessierte den Überblick nicht verlieren, veröffentlichte der Landkreis Regen 2018 und auch 2019 wieder ein mögliches Vortragsangebot. Auf dieser Kursliste finden sich buchbare unterschiedliche Kurse wie: "Was tun bei Knieschmerzen?", "Vergiss mein nicht – und wenn doch? Umgang mit Demenz" oder "Kochen für den kleinen Haushalt – gewusst wie". Alle Veranstaltungen können einzeln gebucht werden.
Aufklärung und Gesundheitsförderung

"Bei der Vortragsreihe war uns wichtig, dass sowohl Aufklärung über medizinische Fachgebiete oder Krankheiten dabei ist, als auch gesundheitsfördernde Seminare, die praxisnah sind und den Alltag erleichtern", betont Dr. med. Christian Pötzl, Chefarzt für Innere Medizin in der Arberlandklinik Zwiesel. "Es ist für jeden etwas dabei, ob für Sportvereine, Seniorenbeauftragte und alle anderen Personengruppen ab acht Teilnehmern", ist er überzeugt.

Gewinnbringende Kooperation

Hand in Hand bieten die Gesundheitsregionplus Arberland, die Arberlandkliniken und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) auch 2019 wieder kostenlose Vorträge und Veranstaltungen an. "Diese Kooperation zeigt deutlich, dass bei uns alle zusammenarbeiten und wir den Bürgerinnen und Bürgern alle Möglichkeiten geben wollen individuell zu entscheiden welche Themen sie gerade interessieren", sagt Landrätin Rita Röhrl.

Vorträge unkompliziert organisieren

"Man sucht sich einen Kurs aus, kümmert sich um einen Raum und wir stellen kostenfrei einen Fachreferenten zur Verfügung", erklärt Natalie Walter, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus Arberland. Das Angebot sei im Jahr 2018 sehr gut angenommen worden. "Letztes Jahr setzten wir zusammen das Vortragsangebot auf, mit großem Erfolg und guter Rückmeldung. Die meisten können es kaum glauben wie einfach es ist, selbst eine Veranstaltung zu planen und dass die Referenten kostenfrei für sie zur Verfügung stehen", so Ramona Biller vom AELF. Die Vortragsangebote wurden an alle Gemeinden ausgehändigt und sind online erhältlich.

Herzgesund leben – aber wie?

Das Herz ist der wichtigste Muskel im menschlichen Körper. Ohne Pause pumpt es sechs Liter Blut pro Minute durch unseren Körper. Aber Wohlstandskrankheiten wie Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes mellitus erschweren seine Arbeit. Umso wichtiger ist es, das Herz und die Gefäße mit einer gesunden Lebensweise zu schützen. Dass dieses Thema viele Menschen bewegt, zeigte auch der volle Vortragsraum am Montagnachmittag beim Vortrag des Netzwerks Generation 55plus im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
"Eine gesunde und bewusste Ernährung ist die Grundlage für ein gesundes Herz und ein langes Leben", leitete die Diätassistentin Anja Schneider den Vortrag "Herzgesund leben, bewusst genießen" ein.
Viele verschiedene Risikofaktoren

Für Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße gibt es viele Risikofaktoren. Einige von ihnen, wie Geschlecht, Alter und Gene, sind vorbestimmt und können nicht beeinflusst werden. "Aber es gibt auch viele Schrauben, an denen wir selbst drehen können", machte Schneider deutlich. Übergewicht, Bewegungsmangel, Zigarettenkonsum und Bluthochdruck – das sind alles Faktoren, die Erkrankungen von Herz und Gefäßen begünstigen. Und an denen kann jeder etwas ändern. Um Übergewicht im Alter zu vermeiden, sollen Lebensmittel gewählt werden, die zwar weniger Energie aber mindestens genauso viele Nährstoffe liefern. Eine besonders hohe Nährstoffdichte haben Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Mehr Bewegung im Alltag hebt das "gute" HDL-Cholesterin im Körper an, und das "schlechte" LDL-Cholesterin wird aus dem Körper verdrängt. So können Ablagerungen in den Arterien und Übergewicht vorgebeugt werden.

Fettbewusst und nicht fettarm

Aber was heißt das nun für die Ernährung? Es ist wichtig, fettbewusst, aber keinesfalls fettarm zu essen. Fett dient dem Körper als Energielieferant, Lösungsstoff für fettlösliche Vitamine und als Polster für stoßempfindliche Organe wie die Nieren. Die Auswahl des richtigen Fettes steht hierbei jedoch an erster Stelle. Grundsätzlich sollte tierisches Fett, das viele gesättigte Fettsäuren enthält, nur in Maßen aufgenommen werden. Für eine Woche werden 400 – 600g Fleisch und Wurst, 3x Milch und Milchprodukte sowie 1-2x Fisch empfohlen. Beim Fisch sollte ein Seefisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, bevorzugt werden. Diese wirken sich nämlich besonders günstig auf das Herz-Kreislauf-System aus. Pflanzliche Fette sollten den größten Teil des Speiseplans ausmachen. Diese sind reich an ungesättigten Fettsäuren und haben eine positive Wirkung auf die Blutgefäße. "Ich empfehle Olivenöl im Wechsel mit Maiskeimöl oder Sonnenblumenöl in der Küche zu verwenden", so Schneider. Als Mengenrichtwert gilt: Etwa zwei Esslöffel für die Zubereitung und zusätzlich nochmals die gleiche Menge an Butter oder Margarine als Streichfett. Entscheidend ist hier, dass die Menge an pflanzlichen Fetten wesentlich überwiegen soll.

Vorsicht vor versteckten Fetten

Aber auch das "unsichtbare" Fett in Form von Plätzchen, Süßigkeiten, Wurst und Fertigprodukten darf nicht unterschätzt werden. "In vielen Beratungsfällen ist den Betroffenen gar nicht bewusst, dass sie durch solche Produkte mehrere hundert Gramm Fett pro Woche zu sich nehmen. Erst wenn ich das Ernährungsprotokoll gemeinsam mit ihnen auswerte, kommen die 'Fett-Verstecke' ans Licht", berichtet Schneider den interessierten Zuhörern. Es sollte darauf geachtet werden, welche Produkte gegessen werden. Wenn sie abends auf der Couch eher zu einer Portion Salzstangen als zu einer Portion Chips greifen, haben sie bereits 18 g Fett gespart.

Alles ist erlaubt

Nur ein aktiver und bewusster Lebensstil kann Herz und Gefäße dauerhaft stärken. Aber es gibt grundsätzlich keine schädlichen oder verbotenen Lebensmittel. Alles ist erlaubt: Nur die Menge macht es aus.